CDU On Tour - CDU Übach-Palenberg

CDU On Tour

Ziel der diesjährigen und damit der bereits 26igsten einwöchigen Studienreise der CDU Übach-Palenberg war Ostfriesland mit Abstechern ins Ammerland und auch an die deutsche Nordseeküste.

Die beiden unermüdlichen Organisatoren Fred und Josef Fröschen hatten für die Reise die Stadt Aurich als Ausgangspunkt für die täglichen Exkursionen ausgewählt. Dabei nutzte man das Fachwissen einer orts- und sachkundigen Reiseleiterin. Diese hat die Übach-Palenberger CDU-Gruppe die ganze Woche begleitet. Viele sehenswerte landschaftliche und bauliche Feinheiten, die ohne sie vielleicht übersehen worden wären, wurde den Reiseteilnehmerinnen und Reiseteilnehmern von ihr gezeigt und zudem auf nette und charmante Art und Weise näher gebracht. Selbstverständlich war es, dass die Rheinländer dabei so ganz nebenher viel über Sitten und Gebräuche der ostfriesischen Küstenbewohner erfuhren und auch, wie sie von und mit dem Meer lebten und leben.

Bei einer Küstenfahrt wurden die sehenswerten Orte Greetsiel, Norden, Dornumersiel und Neuharlingersiel besucht. Ein besonderer Höhepunkt war der Besuch der Meyerwerft in Papenburg. Hier lag „das jüngste Kind der Meyer Werft“, das 335 Meter lange Kreuzfahrtschiff „Genting Dream“, im Werkshafen der Werft und wartete darauf, die schwierige Ausfahrt von Papenburg aus über die Ems in Richtung Nordsee antreten zu können. Bei dem zweistündigen Werftrundgang konnten die „Landratten“ hautnah sehen, wie in einem von der Meyer Werft entwickelten Baukastensystem ein Kreuzfahrtschiff gebaut wird. An einem der nächsten Tage stand eine Schifffahrt zu der Kur- und Ferieninsel Norderney auf dem Programm. Imposant für die Reiseteilnehmer mitzuerleben war der Gezeitenwechsel von Ebbe und Flut, durch den sich das Wattenmeer alle sechs Stunden verändert. Bei den Fahrten durch die ostfriesische Küstenregion und auch bei der Tour durch das Ammerland bis nach Bad Zwischenahn war es immer wieder ein Erlebnis, die sauberen Orte mit ihren gepflegten Gärten und Häusern zu sehen. Beim Besuch der der Blumenhalle Wiesmoor, einer schön gestalteten Halle mit einer großzügigen und über fünf Hektar großer Gartenanlage, gab es für die Gartenbesitzer unter den CDU’lern massig Anregungen für den eigenen Garten. In Bad Zwischenahn, der am Zwischenahner Meer gelegenen Kurstadt, besuchte die gut 50 Personen starke CDU-Gruppe eine Aalräucherei. In der – so konnten die Besucher miterleben - werden die im Zwischenahner Meer gefangenen Fische, insbesondere Aale, frisch und nach Kundenwunsch zubereitet. Dass die hier zubereiteten Räucherfischspezialitäten gut munden, davon konnten sich die Mitglieder der Übach-Palenberger CDU-Reisefreundegruppe selbst überzeugen. Bei einer Verkostung der verschiedensten geräucherten Fischarten nutzten sie das reichliche Angebot der Räucherei ausgiebig. Besuchens Wert empfanden die CDU-Reisenden auch die Kreisstadt Aurich, die viel Sehenswertes und auch Historisches zu bieten hat. Bei einem Rundgang durch die Kreisstadt erfuhren die Gäste, dass Aurich im Laufe der Jahrhunderte nacheinander die Residenz der ostfriesischen Fürsten, der Sitz der preußischen, hannoverschen und wiederum der preußischen Verwaltungen Ostfrieslands war. Auf dem großen Wochenmarkt ist aber auch das ländliche Umland mit den vielfältigen Angeboten der Bauern zu erleben. Ein gesellschaftlicher Höhepunkt der Übach-Palenberger CDU-Reisen ist immer der Abschlussabend. Mit kleinen Vorträgen, Sketchen und Gesängen, von den Reiseteilnehmern selbst vorgetragen, gehen die schönen und erlebnisreichen Tage zu Ende. Und auf eine immer wieder auf der Rückfahrt an Fred und Josef gestellte Frage haben sich die beiden schon ewöhnt: „Ihr fahrt doch nächstes Jahr wieder und wo geht es hin?“ Wird dies in schöner Regelmäßigkeit von den beiden CDU-Urgesteinen mit „JA“ beantwortet, so ertönt lautstark der Ruf: „Wir fahren wieder mit!“ Dies zeigt, dass sich die viele Arbeit der beiden „Cheforganisatoren“ immer wieder lohnt und entsprechend honoriert wird. Bei Ankunft in Übach-Palenberg wird dies im modernen Reisebus zudem durch den langen Applaus der Teilnehmerinnen und Teilnehmer untermauert.

 

Veröffentlicht: 23.10.2016 23:10

Autor: Walter Junker

Letzte Änderung: 23.10.2016 23:10