Bürgerstammtisch in Windhausen

Erstmals fand jetzt ein Bürgerstammtisch des CDU-Ortsverbandes Scherpenseel, Windhausen, Siepenbusch und Zweibrüggen im Ortsteil Windhausen statt. Am 5. November 2014 begrüßte der stellvertretende Ortsverbandsvorsitzende Dietmar Lux in Abwesenheit des aus beruflichen Gründen verhinderten CDU-Ortsverbandsvorsitzenden Wolf-Sören Radtke die zahlreich erschienenen Bürgerinnen und Bürger. Dietmar Lux dankte der Schützenbruderschaft Windhausen für die Möglichkeit, den CDU-Bürgerstammtisch im Windhausener Schützenheim durchführen zu können. Gleichfalls dankte er Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch (CDU), 1. Stadtbeigeordnetem Helmut Mainz, CDU-Stadtverbandsvorsitzenden Günter Weinen, CDU-Fraktionsvorsitzenden Gerhard Gudduschat, den CDU-Kreistagsmitgliedern Manfred Walther und Josef Thelen sowie und den anwesenden CDU-Mitgliedern des Übach-Palenberger Stadtrats, dass sie zu diesem abendlichen Bürgerstammtisch nach Windhausen gekommen waren, um sich den Fragen der Bürgerinnen und Bürger zu stellen.

Foto: Josef Thelen

Doch bevor die Fragerunde begann nutzte Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch (CDU) die Gelegenheit, über einige gerade auch für die Ortsteile Scherpenseel, Zweibrüggen, Siepenbusch und Windhausen interessante Arbeitsergebnisse aus dem Rathaus zu berichten. In seiner Aufzählung der geleisteten Arbeit von Rat und Verwaltung gehörte z. B., dass der Schuldenabbau gut voran gehe und das im Konsolidierungsplan vorgegebene und von der Bezirksregierung akribisch überprüfte Einsparpotential für das Jahr 2014 erreicht werden wird. Auch sein Hinweis auf die Ansiedlung neuer Unternehmen im Stadtgebiet wurde wohlwollend aufgenommen und mit Beifall honoriert. Dass sich die Nahversorgung in den Ortsteilen in den letzten Jahren deutlich verbessert hat, gerade auch in Scherpenseel, wo die Netto-Filiale gut angenommen wird, wurde durch den Bürgermeister aufgezeigt. Aber auch soziale Komponenten, wie der Ausbau der U3-Kindergartenplätze, wurden vom Bürgermeister benannt.

Wie aus den in den letzten Jahren regelmäßig in Scherpenseel durchgeführten Bürgerstammtischen bereits bekannt, wurden Bürgermeister und CDU-Vertreter in der sich dem Vortrag des Bürgermeisters anschließenden offenen Runde die unterschiedlichsten Fragen zu einer ganzen Reihe von Themenbereichen gestellt.

Foto: Josef Thelen

Es standen viele Informationen über die Aktivitäten auf der Tagesordnung.

Grünflächenpflege war ebenso ein Thema wie der Hühnermarkt, auf dem von Anwohnern ein Baum gepflanzt werden wird und ein Denkmal entstehen soll. Der Hochwasserschutz – gerade nach den Scherpenseeler Erfahrungen der letzten Jahre – wurde thematisiert. Hier konnten den Scherpenseeler Bürgerinnen und Bürgern mitgeteilt werde, dass dieser ausgeweitet wird. Entsprechende Planungen mit der niederländischen Seite wurden erstellt. Ebenso angesprochen wurden die Aktivitäten der Dörfergemeinschaft. Es kam die Frage auf „Sind wir ein Golddorf?“, die natürlich nicht abschließend beantwortet werden konnte. Robert Kohnen, CDU-Ratsmitglied und Vorsitzender der Jungen Union in Übach-Palenberg berichtete über geplante Aktivitäten. Damit die Jugendlichen nach der Schulpflicht nicht mehr „ins kalte Wasser fallen“, plant die Junge Union, entsprechende Informationsveranstaltungen für die Schulabgänger anzubieten. Auch das Thema Apotheken-Versorgung wurde angesprochen. Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch meldete sich hierzu zu wort und teilte mit, dass zu diesem für alle Bürgerinnen und Bürger Übach-Palenbergs wichtigem Thema eine Informationsschrift, die im Amtsblatt der Stadt Übach-Palenberg veröffentlicht werden wird, zur Zeit in der Verwaltung vorbereitet wird. Ein den Bürgerinnen und Bürgern auch an diesem Abend wieder wichtiges Anliegen war die Verkotung von öffentlichen Plätzen und Straßen. Hierzu meldeten sich auch die anwesenden Landwirte zu Wort und beklagten dies. Leider ist noch immer festzustellen, dass auf Wiesen, dessen Gras Kühen als Futter dient, frei laufende Hunde ihren Kot hinterlassen. Die Kühe, die diesen Kot mit dem Gras aufnehmen erkranken, einige Kühe sind hieran bereits verendet, führten die Landwirte aus. Erfreut zeigten sich daher sowohl die anwesenden Landwirte als auch die Hundebesitzer, dass in der städtischen Verwaltung derzeit Planungen erstellt werden, sogenannte Freilaufflächen für Hunde zu erstellen.

Auch Fragen zur L42n/B 221 n, der Ortsumgehung Scherpenseel wurden gestellt. Der Bürgermeister führte hierzu aus, dass sich Rat und Verwaltung weiter auf allen Ebenen für die Umgehungsstraße einsetzen.

Foto: Josef Thelen

Am Ende des CDU-Bürgerstammtisches dankte Dietmar Lux allen Anwesenden für ihr Erscheinen sowie für die wieder gewonnenen Erfahrungen und erhaltenen Anregungen. Abschließend wies er darauf hin, dass die CDU in den Ortsteilen Scherpenseel, Windhausen, Siepenbusch und Zweibrüggen immer für die Bürgerinnen und Bürger da ist. „Bitte sprechen Sie uns an wenn Sie Probleme haben. Wir versprechen Ihnen, dass wir Ihnen nach Kräften helfen!“ gab er den Bürgerinnen und Bürgern mit auf den Heimweg.

Veröffentlicht: 16.11.2014 20:11

Autor: Walter Junker

Letzte Änderung: 16.11.2014 20:11

500 Internal Server Error

Internal Server Error

The server encountered an internal error or misconfiguration and was unable to complete your request.

Error has been logged.